Kachelöfen und Schwarzbrot für Japan 2017-02-20T11:36:20+00:00

„FEINSTE HANDARBEIT“

Lesachtaler Schwarzbrot und Lienzer Kachelöfen für Japan.
STEINRINGER OFENBAU GMBH, LIENZ

Lesachtaler Schwarzbrot und Osttiroler Kachelöfen für Japan.

Osttiroler Ofenbauer-Unternehmen Steinringer baute Brotbackhaus in Japan und exportiert heute erfolgreich Kleinkachelöfen ins Land.

Seit den 1970-er Jahren hält sich die japanische Ethnologin Eiko Funada immer wieder im Lesachtal auf und erforscht dabei das Lesachtaler Brot und die einhergehende Brotkultur. Das Ergebnis hielt sie in ihrem Buch „Brot – Teil des Lebens“, das 2009 im Mitteldeutschen Verlag erschien, fest.

Ein japanischer Forstwirtschaftsbetrieb wurde auf Eiko Funadas Forschungsarbeit aufmerksam. In einem Naherholungsgebiet von Tokio, im Stadtteil Ome, sollte ein das erste Brotbackhaus für Schwarzbrot nach Lesachtaler Vorbild gebaut werden. Das Brotbackhaus in Stabenthein bei Liesing wurde genau vermessen und es dauerte nicht lange bis die beiden Osttiroler Ofenbauer Sepp und Peter Steinringer 23 Tonnen Baumaterial in Containern in die japanische Metropole verschickten.

„Wir hatten schon viele Auslandsaufträge, und ich bin sehr gewitzt, aber dieser Auftrag war vor allem aus logistischer und rechtlicher Sicht eine große Herausforderung, die drei Monate Vorbereitung in Anspruch nahm“, so Sepp Steinringer.

Er freut sich, dass trotzdem alles funktioniert hat. „Rechnungen mussten auf Englisch geschrieben werden, die Besteuerung funktionierte vollkommen anders, jedes Holz, das eingeführt wurde, musste wärmebehandelt sein, und der Strom hat eine niedrigere Spannung als bei uns, außerdem musste der Ofen erdbebensicher gebaut werden“, berichtet Steinringer von seinen Erfahrungen.

Im August 2007 haben die Planungen begonnen, im Februar 2008 wurde der Ofen samt Brotbackhaus errichtet und im April flog eine Lesachtaler und Osttiroler Delegation zur Eröffnung in das Land der aufgehenden Sonne. Osttiroler Bäckermeister Ernst Joast hat mit seiner Frau den japanischen Bäckerinnen unter der Leitung von Midori Takahashi während eines einmonatigen Japanaufenthalts das Brotbacken beigebracht.

Osttiroler Kachelöfen kommen in Japan ganz groß heraus

Nach diesem Erstauftrag in Japan folgten für das Osttiroler Unternehmen Ofenbau Steinringer weitere Kontakte nach Japan. Seit 2010 exportiert der Betrieb nun Kleinkachelöfen nach Japan – besonders Kachelöfen mit Herd sind der letzte Schrei in Japan. Vater Josef Steinringer und Sohn Klaus Steinringer arbeiten zusammen am Aufbau des Familienunternehmens. Die Öfen sind vor allem deshalb so beliebt, weil sie in die kleinen Wohnungen in Japan passen, sie wenig Energie verbrauchen und das Holz zum Heizen in Japan zur Genüge vorhanden ist.

Das Familienunternehmen wurde 1981 von Josef Steinringer in Tessenberg gegründet. Seit 1997 besteht das Geschäftslokal in Lienz. Ein Drittel des Umsatzes generiert der Betrieb mittlerweile im Ausland, insbesondere in Italien.