, In eigener Sache, INNOS GmbH, WirtschaftINNOS BLOGSERIE – Digitalisierung am Praxisbeispiel 3 “Regionale Lebensmittelproduktion und Online-Vertrieb”
INNOS GmbH Digitalisierung Beratung Foerderung Foto Nenad Maric

+ INNOS BLOGSERIE – Digitalisierung am Praxisbeispiel 3 “Regionale Lebensmittelproduktion und Online-Vertrieb” +

Teil 3 der INNOS-Blogserie: Digitalisierung am Praxisbeispiel “Regionale Lebensmittelproduktion und Online-Vertrieb”. Ein Gastbetrieb steigt in die Lebensmittelproduktion ein und möchte diese selbstständig online über einen Webshop verkaufen.

Die Idee

Ein traditionsreicher Gastbetrieb entschließt sich wegen krisenbedingten Geschäftsausfällen in die regionale Lebensmittelproduktion einzusteigen und diese über einen eigenen Online-Shop zu verkaufen. Der Unternehmer kann produktionstechnisch auf seine einwandfreie Küchen-Infrastruktur zurückgreifen. Für Warenmanagement und Online-Shop bedarf es jedoch an Neuerungen.

Die Förderberatung

Die INNOS GmbH steht dem Gastwirt und Neo-Lebensmittelproduzent als Ansprechpartner für Analyse des Ist-Standes und darauf aufbauenden Beratungen zur passenden Digitalisierungsförderungen und Antragstellung zur Verfügung.

Der Prozess

Das Unternehmen mit Sitz in Osttirol möchte jene geografischen Märkte ansprechen, von wo auch die Hausgäste herkommen – der sogenannte D-A-C-H-Region. In einem weiteren Schritt sollen auch fremdsprachliche Märkte in der EU hinzukommen. Der Gastwirt möchte ein zweites Standbein aufbauen und nutzt seine vorhandene Gastro-Küche als Produktionsmöglichkeit für haltbare Lebensmittelprodukte. Die Herausforderungen bestehen in der Implementierung von Warenwirtschaftssystem und dem damit verbundenen Online-Shop. „Manuelle Handgriffe“ im kaufmännischen Prozess sollen möglichst vermieden und deshalb über digitale Helfer automatisiert werden. INNOS hilft bei der Beantwortung welches Förderprogramm optimal erscheint. Darüber hinaus wird auch bei der Antragstellung in folgenden Punkten aktiv oder passiv geholfen: Allgemeiner Förderablauf, Formulierung zu Problemstellung, Lösungsansatz, Technologie, Markt, Zielgruppe, Strategie, Geschäftsmodell.

Der neue Geschäftsbereich soll eine gleichmäßigere Auslastung des Betriebes bewirken. Die saisonal bedingten Schwankungen im Tourismus und krisenbedingte Verluste können durch ein neues Geschäftsmodell ausgeglichen werden. Zeiten mit weniger Auslastung kann für die Produktion der haltbaren Lebensmittel verwendet werden. Über ein Einbuchungssystem werden diese Artikel im Warenwirtschaftssystem erfasst und mengenmäßig mit den Bestellungen im Online-Shop harmonisiert. Die Kernfunktion ist die automatisierte Datenaktualisierung und Erstellung von Aufträgen welche, entweder auf Produktionsseite oder zur Auslieferung gebracht werden. Das Digitalisierungsprojekt wurde im Jahr 2019 gestartet und dauert 2 Jahre. INNOS wurde bereits während der Startphase zu Rate gezogen. Die Ist-Situation wurde mit dem DIGITAL-CHECK – einem Analysetool zur Bestimmung der des digitalen Reifegrades durchgeführt. Diese Grundlagenarbeit bildete auch für den Förderantrag eine fundierte Basis.

Jetzt kostenlosen Beratungstermin buchen

Sprechtage für Digitalisierung
Mag. (FH) Stefan Wurzer, INNOS GmbH

Dienstag: 30.11. / 14.12.2021
jeweils von: 14:00 bis 17:00 Uhr

Wo: WK-Lienz, Sitzungszimmer oder virtuell
Für wen: Osttiroler Unternehmen

Bitte hier anmelden >> Tel.: 05 90905 3512, E-Mail: theresa.tabernig@wktirol.at

Nutzen auch Sie unser Know-How für Digitale Transformation und deren Fördermöglichkeiten. Melden Sie sich bei der INNOS GmbH: info@innos.at

Mag. (FH) Stefan Wurzer – Innovationsmanagement

Text: Mag. (FH) Stefan Wurzer

Titelfoto: Nenad Maric/pixabay

Von |2021-11-24T09:08:27+01:0023. November 2021|

Hinterlassen Sie einen Kommentar