, INNOS GmbH, Veranstaltungen, WirtschaftZRUCK HOAM 2021: Erste Virtuelle Osttiroler Jobmesse
ZRUCK HOAM Digitale Jobmesse Messestand INNOS GmbH

+ ZRUCK HOAM 2021: Erste Virtuelle Osttiroler Jobmesse +

Die INNOS GmbH veranstaltete erstmals eine digitale Osttiroler Jobmesse. Vom 16. – 17. April 2021 konnten Interessierte Videochats und Live-Chats mit Personalchefs führen.

„Aufgrund der großen Nachfrage der Firmen, die derzeit zahlreiche Stellen in den Bereichen Produktion, Technik, Innovation… ausgeschrieben haben, haben wir in kurzer Zeit ein völlig neues Format geboren“, erklärt Richard Piock, INNOS GmbH-Geschäftsführer. Die Jobmesse ZRUCK HOAM wurde in den virtuellen Raum verlegt. 265 Interessierte sind auf der ZRUCK HOAM virtuell von Messestand zu Messestand geschlendert und konnten sich direkt mit den Human Resource-Leitern von 13 Osttiroler Firmen per Live-Video unterhalten. Auch Chat war möglich sowie Download der ausgeschriebenen Stellen und weiterführende Informationen zu den Unternehmen. Vor allem die eigens für die Jobmesse gedrehten Imagefilme haben es dem Publikum angetan. Diese können nach wie vor auf dem Youtube-Kanal der INNOS GmbH angesehen werden.

Berufliche Zukunft in Osttirol

Die erste Jobmesse 2019 fand in der RGO-Arena statt, die zweite Jobmesse wurde auf der digitalen Plattform zruckhoam-2021digital.at abgehalten: „Eine digitale Jobmesse hat es in Osttirol noch nie gegeben. Wir haben den Menschen einen Ort zum Austausch gegeben, wo sie sehen, wie innovativ die Osttiroler Firmen sind und welche berufliche Zukunft sie in Osttirol erwartet“, erklärt Piock. Wie viele der ausgeschriebenen Stellenangebote nun mit Hilfe der Jobmesse besetzt werden konnten, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht absehbar. „Dafür ist es noch zu früh“, betont Piock.

Neue Wege beschreiten

Für die ausstellenden Firmen war die “Digitale Jobmesse” ganz klar der richtige Schritt in der Coronavirus-Pandemie. Karl Poppeller, Vorstandsdirektor der Felbertauernstrasse AG : “Die digitale Jobmesse ZRUCK HOAM hat uns inspiriert, in der Personalaquise auch zukünftig neue Wege zu gehen.” Auch David Schett, Assistent der Geschäftsführung von MICADO SMART Engineering GmbH, sieht es ähnlich: „Im Großen und Ganzen war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Natürlich gibt es da und dort noch Verbesserungspotential, aber es ist aus unserer Sicht sehr gut gelungen den stationären Messestand zu digitalisieren. Der Output mit nur einem konkreten Gespräch lag unter unseren Erwartungen. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse, der diesjährigen Jobmesse, würden wir in Zukunft nur mehr in digitaler Form an solchen Veranstaltungen teilnehmen.” Leiterin des Personalmanagements Simona Tiefenbacher, Brüder Theurl GmbH, könnte sich eine Kombination zwischen Live- und Online-Veranstaltung vorstellen: “Mir würde eine Jobmesse vor Ort in Kombination mit Digital gut gefallen. Eine gute Werbung war die digitale Jobmesse sicherlich. Jedoch hätten wir uns bzgl. der Gesprächstermine noch mehr Andrang erwartet.”

Foto: INNOS GmbH Messestand, Go4expo

Von |2021-04-23T11:33:57+02:0023. April 2021|

Hinterlassen Sie einen Kommentar