Für Unternehmen2020-10-16T11:07:04+00:00

Services
für Unternehmen.

Osttirol – Platz zum weiterdenken.

Standortsuche

Stehen Sie vor einer Entscheidung sich in Osttirol anzusiedeln?

Wir unterstützen Sie beim Entscheidungsprozess, indem wir Ihnen alle notwendigen Informationen zum Standort Osttirol bieten. Wir vernetzen Sie zudem mit Fachleuten, die Ihre gesamte Erfolgslaufbahn entscheidend bestärken werden und begleiten Sie in allen Belangen.

  • Info-Veranstaltungen

  • Analyse Status Quo und Sollzustand

  • Persönliche Termine mit Experten und Mitgliedern

  • Beratung zu Standortmöglichkeiten

  • Informationsbeschaffung

  • Finanzielle, steuerliche und wirtschaftliche Beratung

Ansiedlung und Erweiterung

Haben Sie sich bereits für den Wirtschaftsstandort Osttirol entschieden?

Wir leisten Ihnen Hilfestellung bei der Umsetzung Ihres Vorhabens und denken auch ein Stück weiter – denn wir stehen Ihnen auch bei der Weiterentwicklung zur Seite. Dafür stellen wir individuelle Beratung, wertvolle Vernetzung sowie Informationen zu rechtlichen, steuerlichen und finanziellen Belangen und förderbaren Vorhaben zur Verfügung.

  • Vernetzung mit Fachexperten und Bildungseinrichtungen

  • Gründerservice und Standort-Beratung

  • Standortvermarktung

  • Erarbeitung von Förderstrategien

  • Begleitung bei Behördenwegen und Genehmigungen

  • Unterstützung bei der Personalsuche

Förderungen für Unternehmen und Projekte

Förderungen nehmen Ihnen eine Last ab. Sie unterstützen Sie finanziell bei Ihrem Projekt und verringern das unternehmerische Risiko.

Das Netzwerk der INNOS informiert Sie über Möglichkeiten von regionalen, nationalen und internationalen finanziellen Förderungen Ihrer Projekte, erarbeitet mit Ihnen gemeinsam eine passende Förderungsstrategie und unterstützt Sie bei der Abwicklung dieser.

Förderungsgeber sind die EU sowie der Bund durch FFG, das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und das aws – Austria Wirtschaftsservice. Auch regionale Förderstellen – das Land Tirol sowie die Standortagentur Tirol – unterstützen.

  • Unternehmen

  • Projekte

  • Forschungseinrichtungen

  • Studierende

  • Alumni

  • Auszubildende

Tirol-spezifische Förderprogramme

Im Rahmen des Initiativprojektes werden Kosten gefördert, welche im Zusammenhang mit der Sondierung der technischen Machbarkeit sowie des wirtschaftlichen Potentials von Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungsentwicklungen stehen sowie die Entwicklung und Anbahnung von konkreten Innovations- und Technologieprojekten zum Ziel haben.

Gegenstand der Förderung im Rahmen des Programms InnovationsassistentIn sind Personal- und Qualifizierungskosten eines neu einzustellenden Innovationsassistenten. Die Person muss nicht spezifisch in einem Projekt tätig werden.

Im Rahmen des Förderschwerpunktes Forschungs-Entwicklungs-Innovationsprojekte werden Projekte gefördert, welche zur Entwicklung oder Verbesserung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, zur Anwendung neuer Technologien durch Technologietransfer sowie in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen führen.

Im Rahmen des Programms K-Regio werden kooperative Projekte mit hohem Entwicklungsrisiko gefördert. Die Konsortien bestehen aus Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft und arbeiten wirksam zusammen an technologischer, experimenteller, industrieller Forschung.

INITIATIVPROJEKT
www.tirol.gv.at

INNOVATIONSASSISTENT
www.tirol.gv.at

FORSCHUNG-ENTWICKLUNG-INNOVATION
www.tirol.gv.at

TIROLER DIGITALISIERUNGSFÖRDERUNG
www.standort-tirol.at

Forschung und Entwicklung

Eine attraktive Förderung in Tirol liegt im Bereich F&E.

Gefördert werden Single-Firm Projekte, Kooperationen zwischen Wissenschaft und Unternehmen und zwischen Forschungsverbänden. Förderungen werden in den Bereichen Grundlagenforschung, Industrielle Forschung sowie Experimentelle Entwicklung bis zur Produktreife vergeben.

Neues FFG Förderprogramm für Kleinprojekte:

Die Förderung unterstützt “kleinere” Forschungs- und Entwicklungsprojekte von KMU und Startups, welche alleine oder in Kooperation durchgeführt werden und welche als Ergebnis kommerziell verwertbare Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen aufweisen.

Die Förderungen erfolgen entweder direkt durch gestützte Darlehen, durch die Forschungsprämie des Bundes (10% der F&E-Ausgaben im Unternehmen) oder durch verlorene Zuschüsse oder zinsbegünstigte Darlehen in einer Vielzahl von Programmen und Ausschreibungen.

Gefördert werden Projektkosten bis max. 60 % (max. Gesamtkosten € 150.000,-) in Form von Zuschüssen. Einreichungen können laufend erfolgen, es gibt keine Einschränkungen beim Thema.
Weiter Informationen finden Sie hier.

Digitalisierung

Tiroler Digitalisierungsförderung

Das Ziel dieses Förderprogrammes liegt vor allem darin, Tiroler Unternehmen bei der Einführung modernster digitaler Technologien zu unterstützen. Neben der Förderung von Konzept- und Investitionsphase ist auch den Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen breiter Raum gewidmet,

Nähere Informationen finden Sie unter www.tirol.gv.at.

weswegen parallel zu den technischen Maßnahmen auch dezidiert auf die Förderung von Qualifikations- und Kompetenzaufbau Wert gelegt wird. Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen in der maximalen Höhe von insgesamt € 150.000,– pro Projekt.

Standorte und Freiflächen in Osttirol

Suchen Sie nach einem passenden Grundstück, Bürogebäude oder einer Halle?

Hier finden Sie verfügbare Gewerbeflächen und Grundstücke in Osttirol – für Ihre Betriebsansiedelung oder –erweiterung.
Es stehen attraktive Gewerbeflächen ab 11 Euro zur Verfügung. Bei Interesse und für Detailinformationen kontaktieren Sie uns bitte direkt mittels Kontaktformular am Ende dieser Seite.

Hopfgarten – Defereggental

Kals am Großglockner – Unterpeischlach

29.570 m² Gesamtfläche

Kals am Großglockner

ca. 14920 m² Gesamtfläche

Kals am Großglockner-Lana

ca.7820 m² Gesamtfläche

Lienz

2 Grundstücke mit jeweils 9581m² und 12555m²

Nikolsdorf

Oberlienz

3500m² gewidmete Gesamtfläche, Gemeindegrund

Prägraten am Großvenediger

Gewerbefläche von 2.976m²

St. Johann im Walde

Gewerbefläche von 1892 m²

Digitalisierungsoffensive

UNSER ANGEBOT: REIFEGRADMODELL INDUSTRIE 4.0

DIGITALISIERUNG, INDUSTRIE 4.0, BIG DATA…

…sind nur einige der Schlagworte, die uns nahezu Tag für Tag begegnen und uns mit Fragen zurücklassen:

  • Was bedeutet das für unser Unternehmen?
  • Wo fängt das an, wo hört das auf?
  • Was bringt uns das?

Um Antworten auf diese Fragen zu geben entwickelte die FH Steyr und der Mechatronik Cluster Oberösterreich eine Methode um „Digitalisierung“ für Unternehmen greifbarer zu machen und Potentiale auszunutzen: Das Reifegradmodell Industrie 4.0 (folglich RGM I.4.0)

REIFEGRADMODELL INDUSTRIE 4.0 WOZU?

Das Reifegradmodell Industrie 4.0 dient dazu, die Industrie 4.0-Reife eines Unternehmens mittels einer standardisierten Vorgehensweise zu erfassen.
Im Zuge der Erhebung wird der IST-Stand festgestellt. Auf Basis des IST-Standes und der Unternehmensstrategie werden

Verbesserungspotentiale ausgearbeitet die einen SOLL-Reifegrad ermittelt. Die Ergebnisse aus IST- und SOLL-Positionen fließen in eine anonymisierte Benchmark-Datenbank ein. Diese dient zur Vergleichbarkeit des eigenen Unternehmens mit anderen Markteilnehmern.

Friedrich Wieser, Tischlermeister aus Strassen zum Reifegradmodell Industrie 4.0:

„Ich stand ursprünglich dem RGM skeptisch gegenüber, was wird wohl Umsetzbares herauskommen und habe mich aber trotzdem darauf eingelassen.
Ich bin positiv überrascht, da einige Ergebnisse mir einen Vergleichsblick zu andern Unternehmen gaben wo ich mit dem Unternehmen stehe, sowie mich in meiner Vorgangsweise, wie sich mein Unternehmen weiterentwickeln soll zusätzlich noch auf andere Sichtweisen und Prioritäten gebracht.
Ich kann mich nur für diese Möglichkeit bedanken, dass ich als Unternehmen für das RGM ausgesucht wurde mitzumachen und werde sicher einige Punkte mitnehmen und sogar in nächster Zeit umsetzen.“

WIE FUNKTIONIERT DAS RGM I. 4.0?

Das Reifegradmodell Industrie 4.0 dient dazu, die Industrie 4.0-Reife eines Unternehmens mittels einer standardisierten Vorgehensweise zu erfassen.
Im Zuge der Erhebung wird der IST-Stand festgestellt. Auf Basis des IST-Standes und der Unternehmensstrategie werden Verbesserungspotentiale

ausgearbeitet die einen SOLL-Reifegrad ermittelt. Die Ergebnisse aus IST- und SOLL-Positionen fließen in eine anonymisierte Benchmark-Datenbank ein. Diese dient zur Vergleichbarkeit des eigenen Unternehmens mit anderen Markteilnehmern.

ERFAHRUNGSBERICHT

Im Rahmen des Projektes „Digitum“ bietet die INNOS GmbH eine Analyse und Auswertung der Industrie 4.0-Reife für Unternehmen an. Die Pilotphase wurde im ersten Quartal 2019 mit drei heimischen Produktionsbetrieben unterschiedlicher Größe und Branche erfolgreich durchgeführt.
Das Reifegradmodell fokussiert auf Prozesse oder Prozess-Schritte, kann aber auch auf Maschinenbasis heruntergebrochen werden. Empfehlenswert ist die Auswahl eines Bereiches, in dem es immer wieder Schwierigkeiten gibt oder ein neues Geschäftsmodell überprüft werden soll. So stellte sich bei den Vorgesprächen heraus, dass bei zwei Betrieben die Prozesse vom Auftragseingang über Arbeitsvorbereitung bis hin zur

Übergabe an die Produktion untersucht werden sollen. Die Analyse und Auswertung zeigten u.a., dass der Automatisierung von Produktionsprozessen
immer eine entsprechende technische Ausstattung der Software-Tools in den Abteilungen: AV, Konstruktion, etc. vorausgehen müssen.
Das dritte Unternehmen entschied sich dazu, Teilprozessschritte in der Fertigung zu analysieren. Die Herausforderung bestand darin, Vorschläge zu erarbeiten um eine zentrale Maschine als taktgebende Einheit mit dem vorgelagerten Montageprozess zu harmonisieren.

Lösungsansätze, um diese Vorhaben zu bewältigen sind:

HIER EIN EINBLICK IN DIE PRAXIS DES REIFEGRADMODELL INDUSTRIE 4.0:

WIR HABEN IHR INTERESSE GEWECKT? MELDEN SIE SICH BEI UNS!

Vermittlungsbörse für Fachkräfte, Expatriates, Studierende und Kooperationspartner.

Suchen Sie nach qualifiziertem Personal? Nutzen Sie unsere Börse und senden Sie uns gleich Ihre Anfrage bzw. Ihre freie Stelle per folgendem Kontaktformular.